Gitte Malou Weiß

Über mich

Zu meiner Person: Ich...

  • lebe in liebevoller Partnerschaft
  • habe drei erwachsene, wundervolle Kinder
  • bin meistens voller Lebensfreude und Kreativität
  • schreibe leidenschaftlich gern Artikel und Bücher
  • arbeite mit Elan an neuen Online-Projekten 
  • liebe die Stille, das Meer, den Wind und den Wald 
  • begeistere mich für Nordic-Walking, Radfahren und Tischtennis
  • bevorzuge gute, tiefe Gespräche mit philosophischen Ausflügen
  • kann an keiner Schaukel vorbeigehen
  • werde bei Schokolade schwach
  • habe ein riesengroßes Herz für die menschliche Unvollkommenheit 

Wie alles begann

Als Zweijährige erlitt ich im Krankenhaus ein prägendes Trauma. In einem schier unerträglichen Augenblick beschloss ich, nicht mehr sein zu wollen. 

Unmittelbar nahm ich mich außerhalb meines Körpers an der Zimmerdecke des Raumes wahr. Ich fragte mich: „Wenn ich hier oben bin, was ist dann dieses Ding da unten?“ Von diesem Moment an wusste ich zumindest, dass ich kein Körper bin.

An dieser Stelle begann meine große Suche nach Antworten, die mein halbes Leben prägte.

Die Fragen

Während meines Heranwachsens fragte ich meinen Mitmenschen Löcher in den Bauch.

  • Wer oder was sind wir?
  • Wo kommen wir her?
  • Warum sind wir hier?
  • Was ist diese Welt? 

Meine Eltern, Verwandten, Lehrer und Nachbarn reagierten mit Abwehr und Unverständnis. Ich hatte das Gefühl, dass es nicht erwünscht war, solche Fragen zu stellen.

Ich interessierte mich schon als Schulkind für Religionen und besuchte in unserem Wohnort ohne Wissen meiner Eltern unterschiedliche Gotteshäuser und sprach mit Pfarrern und Predigern. Auch das brachte mich nicht weiter.

Da draußen waren die Antworten, die ich suchte, nicht zu finden. Diese Sucherei musste endlich aufhören. Ich wollte auch so sein, wie die anderen, die ihren Platz in der Welt gefunden hatten. Ich wollte mich verlieben, einen festen Freund haben und einen guten Schulabschluss machen.

Der weltliche Weg

Ja. Ich verliebte mich und machte meinen Schulabschluss, ergriff einen Beruf, der gut zu mir passte und heiratete recht früh aus Liebe und Überzeugung. Mein Mann wollte eigentlich mit dem Kindersegen noch etwas warten, aber ich hatte keine Ruhe. Meine Sehnsucht nach Kindern war so groß, dass ich schließlich mit 29 Jahren dreifache, stolze Mutter war.

Ein erfülltes, wundervolles Familienleben folgte. Mein Mann und ich fühlten uns wirklich reich beschenkt durch diese bezaubernden Wesen.

Die Katastrophe

Dreizehn Jahre später: Eine latente Unzufriedenheit hatte sich in mein Herz geschlichen. Die Fragen aus meiner Kindheit holten mich wieder ein. Ich begann diese Welt mit all ihren Normen, Vorgaben und Oberflächlichkeiten infrage zu stellen.

Und nicht nur das. Ich hatte das Empfinden, als würde mir meine Ehe die Luft zum Atmen nehmen. Trotz unserer Bilderbuchehe wollte ich nur noch eins: frei sein! Das Unvorstellbare geschah: Mein Mann zog aus. 

Der spirituelle Weg

Ich fühlte mich seltsam zerrissen. Ein Teil in mir trauerte furchtbar um die Liebe meines Lebens, der andere machte Freudensprünge. Es war ein anderes Leben, als zuvor. Die ersten Wogen hatten sich geglättet, während ich mich auf den Weg zur Wahrheit machte.

Ich beschäftigte mich zunächst mit Lebensratgebern, die mich wiederum zur Psychologie führten. Unzählige Bücher über Philosophie, Psychotherapie, Religion, Quantenphysik und Spiritualität stapelten sich in unserem Haus. Ich las jede freie Minute. Ein Buch hatte es mir besonders angetan: Ein Kurs in Wundern. Dieses spirituelle Grundlagenwerk  wurde mein bester Freund. Wie ein Schwamm saugte ich alles in mir auf, um endlich hinter die Geheimnisse des Lebens zu schauen. Ich besuchte verschiedene Seminare und machte folgende Ausbildungen:

  • Reikigrad I und II
  • Lachyogalehrer
  • Heilpraktiker PSY
  • Meditationslehrerin
  • Personal Coach/ Psychologischer Berater

Auf meinem Weg habe ich Phasen der Erleuchtung und Glückseligkeit durchlebt. Durch intensive Meditation, Schweige-und Stillesequenzen habe ich das gefunden, was ich einst suchte.  

Meine Vision

Die Menschheit steht im Begriff, das bisherige trennende Denksystem zu verlassen und sich ihrer Wirklichkeit bewusst zu werden. Der Wandel vollzieht sich jetzt bereits in vielen Bereichen der Gesellschaft.  

Es braucht viele Helfer, um die Suchenden über die Brücke zu ihrer innewohnenden spirituellen Intelligenz zu geleiten. Mit meinen Kursen, Texten und Büchern unterstütze ich dich dabei, deinen Weg zu gehen, so wie ich ihn auch ging. Heute trage ich alle Antworten auf die essentiellen Lebensfragen in mir und teile aus ganzem Herzen dieses Wissen mit dir. Namasté & Love